Thiebauthschule Ettlingen Grundschule
Thiebauthschule EttlingenGrundschule

Sommerferien bis Herbstferien

Erntedank in Klasse 1

Wo kommen eigentlich die vielen verschiedenen Obstsorten her, die wir in den Obstsalat schnippeln?

Mit erstaunten Gesichtern stellten die Erstklässler fest, dass es jemanden braucht, der sät, der pflegt, der erntet, der das Obst einkauft, der es wäscht und der es schneidet. Und welche Personen verbergen sich hinter all diesen Tätigkeiten? Ein Gärtner, ein Bauer, ein Erntehelfer, ein Verkäufer im Supermarkt, Mama oder Papa und die Kinder selbst. Und Gott sei Dank: Es regnete genug, die Sonne schien und die Erde lieferte alle Nährstoffe, die es zum Wachsen und Reifen brauchte.

Gut, dass alle mal darüber nachgedacht haben und DANKE sagen konnten: Wir haben so viel gutes Essen, danke an alle, die helfen, dass es uns schmeckt.

Die Viertklässler im Stromlabor

(Ein gemeinsamer Bericht der Klasse 4b)

 

Am 12.10.2018 fuhren wir, die Klasse 4b mit unseren Lehrerinnen Gabi Seifried und Heidi Köhler ins Stromlabor vom KIT. Die Hinfahrt war schon sehr anstrengend: Vom Ettlinger Stadtbahnhof fuhren wir zum Hauptbahnhof Karlsruhe. Dort stiegen alle um. Die Bahn nach Blankenloch hatte Verspätung, und so verpassten wir den Bus. Der nächste wäre erst in einer Stunde gekommen, also musste die Klasse laufen. Doch das Navi hat nicht funktioniert. Alle liefen einmal im Kreis, bis Frau Seifried einen Bus entdeckte, der gar nicht auf dem Fahrplan gestanden hatte. Die 4b rannte schnell dorthin und so kamen wir doch noch fast pünktlich an.

Im Stromlabor haben wir viele tolle Sachen erlebt. Wir haben gelernt, wie man mit Strom umgeht. Wir erfuhren, wie man einen Stromkreis baut. Wir sollten auch Dinge beachten, z.B. keine Kurzschlüsse erzeugen. Mein Freund und ich schafften es, mit einer Blockbatterie, zwei Krokodilklemmen und einem Lämpchen Licht zu erzeugen. Dann probierten wir aus, welche Materialien Strom leiten und welche nicht. Die Eheringe unserer Lehrerinnen z.B. leiten den Strom gut, Haare leiten ihn nicht.

Nach der Pause machten wir ein Experiment, bei dem wir erfuhren, dass Strom durch eine Kette von 24 Kindern und 5 Erwachsenen geleitet werden kann, wenn sich alle an den Händen halten.

Am Ende durften wir in Zweiergruppen elektrische Geräte erfinden. In einem Schrank lag jede Menge Bastelzeug, das wir verwenden durften. Zwei von uns haben ein Brettspiel gebaut, sind aber leider nicht fertig geworden. Es funktionierte so: Unter dem Brett lagen ein paar Kabel, auf dem Brett waren Felder und auf manchen Feldern piepte ein Alarm und ein Licht ging an, wenn man mit der Spielfigur darauf kam. Ein anderes Team erfand eine Murmelbahn. Wenn die Kugel am Ziel ankam, leuchtete ein Lämpchen. Einige bauten Alarmanlagen, die durch Bewegung oder Druck ausgelöst wurden. Es entstand auch ein Boot, das mit Hilfe einer Solarzelle durch Licht angetrieben wurde.

Wir fanden es sehr schade, als die Zeit um war und wir gehen mussten. Die Rückfahrt verlief ohne Probleme. Sie dauerte zwar über eine Stunde, aber wir waren sehr damit beschäftigt, uns weitere elektronische Geräte auszudenken.

Erste Hilfe im Schulhof – unsere Schulsanitäter

Auch in diesem Jahr werden die Viertklässler an der Thiebauthschule wieder den Ersthelferdienst in den großen Pausen übernehmen. Nachdem im vergangenen Schuljahr das soziale Engagement der Viertklässler mit dem Sonderpreis der Stiftung Pro Politik für Leistungen im sozialen Bereich belohnt wurde, wollten die neuen Viertklässler den ehemaligen nicht nachstehen.

Ihre Aufgabe ist es in jeder großen Pause zu zweit, bekleidet mit einer roten Signalweste und der kleinen Sanitätertasche, sich im Pausenhof aufzuhalten. Gut erkennbar, können die Kinder sie um Hilfe bitten. Bei schwierigeren Fällen sind die aufsichtsführenden Lehrkräfte immer anzusprechen.

Jede/r SchülerIn darf sich mit der Erlaubnis der Eltern dazu anmelden. Für den Sanitäterdienst ist die Voraussetzung ein Kurs, in dem die Kinder wichtige Informationen für die erste Hilfe erhalten und erproben und ihnen das richtige Verhalten im Falle einer Verletzung zeigt wird.

Für das nötige Knowhow konnten wir in diesem Jahr Herrn Koch gewinnen, der eine langjährige Erfahrung als Sanitäter hat und beim DDRK-Ettlingen aktiv tätig ist. Sein gelungener Vortrag mit PowerPoint zeigte den Kindern eindrücklich welche Kriterien von ihnen beachtet werden sollen.

Wichtige Regeln zur Hygiene sind ein wichtiger Punkt, der nicht oft genug erwähnt werden kann. Die Nutzung des Inhalts der Sanitätertasche wurde erläutert, ebenso wurde das Anbringen der Pflaster gezeigt. Viele Fragen zeigten das große Interesse an der Tätigkeit.

Als Abschluss der Übung durften alle sich einen Einmal-Handschuh anziehen und mussten sich gegenseitig ein Pflaster aufkleben. Das war für die Schüler eine kleine Gaudi, da der Handschuh sich als sehr klebefreudig erwies.

So haben wir auch in diesem Schuljahr wieder eine große, aktive Gruppe als Ersthelfer, die in den Pausen ihren Dienst machen. Jetzt schon einmal ein dickes Dankeschön dafür!

G.Kempf

Projekt Apfelernte

 

Bereits in der ersten Schulwoche begaben sich die Schüler der beiden vierten Klassen auf Wanderung. Ziel war ein großes Grundstück mit vielen Apfelbäumen. Dabei wurden nicht nur insgesamt 17 Kisten mit Äpfeln gefüllt, sondern jedes Kind durfte soviele Äpfel essen und mitnehmen, wie es wollte. Alle waren begeistert, wie groß und süß die Äpfel dieses Jahr sind.

In der darauffolgenden Woche wurden die Äpfel in beiden Klassen dann verarbeitet.

Es wurde fleißig geschält, entkernt und geschnippelt, denn ein großer Topf musste gefüllt werden! Noch ein bisschen Wasser dazu - Zucker brauchte man nicht, denn die Äpfel waren einfach wunderbar süß - und auf den Herd damit! Am nächsten Tag verdrückten alle Unmengen von leckerem Apfelmus.

Außerdem wurden in einem Dörrapparat Apfelchips hergestellt, so viele, dass jeder Schüler eine kleine Tüte davon mit nach Hause nehmen konnte.

Insgesamt war das eine Aktion, die bei allen sehr gut ankam. Nicht nur, dass die Äpfel roh, gekocht und getrocknet sehr gut schmeckten, den Kindern war auch bewusst, dass es sich um garantiert ungespritztes Obst handelte und sie sich somit auch ausgesprochen gesund ernährten.

Herzlich Willkommen!

Am Donnerstag durfte die Thiebauthschule ihre 51 neuen Erstklässler begrüßen.

Der spannende Nachmittag begann in der Martinskirche mit einem ökumenischen Einschulungsgottesdienst, der von Pfarrer Heringklee und Gemeindediakon Frederick Lowin gehalten wurde.

Anschließend traf man sich in der Aula der Schule. Nachdem die Schulleiterin Susanne Wehrle alle herzlich begrüßt, der Schulchor unter Leitung von Ingrid König einige Lieder vorgesungen hatte und drei Viertklässler ein Gedicht über Freundschaft vorgetragen hatten, wurden unter Applaus die Kinder der beiden ersten Klassen aufgerufen und durften mit ihren Klassenlehrerinnen zusammen in ihr Klassenzimmer gehen. Dort verbrachten sie ihre allererste gemeinsame Schulstunde. Den Eltern, Großeltern und Geschwistern wurde die Wartezeit mit Kaffee und Kuchen verkürzt, wie immer hatte dies der Förderverein organisiert. Danke an alle fleißigen Helfer und Kuchenbäcker!

Nach etwa 45 Minuten war die erste Schulstunde auch schon vorbei, und man konnte viele zufriedene Gesichter sehen, sowohl bei den Erstklässlern als auch bei den Eltern.

Am Freitagvormittag warteten dann ebenfalls viele neue, interessante Eindrücke auf die Schulanfänger, denn neben dem Unterricht führten die Zweitklässler zur Begrüßung ein kleines Theaterstück auf. Die Hexe Holunder hatte ihren ersten Schultag und war so aufgeregt! Zum Glück konnte sie feststellen, dass alle Hexenschüler etwas können und sie gar nicht alleine ist. Genau so geht es den Erstklässlern ja auch!

Wir wünschen unseren neuen Schülerinnen und Schülern, dass sie sich in der Schule gut einleben, viele Freunde finden und sich in den vier Jahren Grundschulzeit wohl fühlen!

 

 

Aktuelles

Elternabende:

16.10.; 19.30 Uhr Klasse 1a, 1b

 

08.11.; 19.30 Uhr, Elternbeiratssitzung für gewählte Elternvertreter

 

13.11.; 19.30 Uhr;

für Schulanfängereltern 2019:

Elternabend zum Thema Schulfähigkeit

 

05.12.; 19.30 Uhr;

Schulkonferenz

Thiebauthschule
Pforzheimer Str. 20
76275 Ettlingen

 

Telefon Schule

07243 101330

 

Telefon Schulkindbetreuung

07243 1018923


Unsere Sekretariatszeiten

Unser Sekretariat ist während der Unterrichtszeiten wie folgt geöffnet:

Montag bis Freitag: 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr


Kontaktformular Schule

 

Kontaktformular Schulkindbetreuung

 

 

letzte Aktualisierung:

15.10.2018

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Thiebauthschule