Thiebauthschule Ettlingen Grundschule
Thiebauthschule EttlingenGrundschule

Sommerferien bis Herbstferien

Immer schön langsam: Kochen und Schmecken im „Slowmobil“

In den vier Wochen vor den Herbstferien stand ein interessanter Bauwagen im Schulhof der Thiebauthschule – das Slowmobil. Im Bauwagen ist eine komplette Küche eingerichtet und es konnten immer acht Kinder der Klassen 2 und 3 einen Tag lang kochen. „Mit Engagement und Kinderspaß gegen Fertigkost und Tütensuppe“ – das hat sich der Verein des Slowmobils zum Ziel gesetzt und das ist auf jeden Fall gelungen. Die Kinder haben geschnippelt, gebraten, gebacken, gekocht und natürlich auch das Selbstgekochte probiert. Oft erst einmal ganz vorsichtig und mit Skepsis, aber wie das so ist bei Köchen: Das eigene Gekochte muss probiert werden. „Ich hätte nicht gedacht, dass das so gut schmeckt!“ Dieser Satz war oft zu hören – und voller Stolz kamen die Köche und Köchinnen mit ihren Kochmützen wieder in den Schulalltag zurück.

Vielen Dank an unsere Fördergemeinschaft, die das Projekt finanziell unterstützt. Die Rezepte werden noch an alle verteilt, dann kann fleißig zuhause gekocht werden.

 Im Frühjahr kommt die Bauwagenküche wieder und dann dürfen die Erst- und Viertklässler ihre Künste am Herd versuchen.

www.slowmobil-karlsruhe.de

Woche des Sehens

Am Mittwoch hatten die Zweit-, Dritt- und Viertklässler besonderen Besuch: C. M. und O. S. von der Christoffel Blindenmission kamen in die Schule, um die Kinder im Rahmen der Internationalen Woche des Sehens über Blindheit, Sehbehinderung und mögliche Hilfen zu informieren. Mit dabei war auch Frau Stumpp, die vor vielen Jahren erblindet ist und den Schülern von ihren eigenen Erfahrungen berichtete.

Zunächst erklärte Frau M. den Kindern die Arbeit der Christoffel Blindenmission. Unter anderem zeigte sie Bilder von einem dreijährigen Jungen aus Tansania, der von Geburt an blind war, aber dank einer Operation dann wieder sehen konnte. Besonders beeindruckend war ein Foto des Jungen, auf dem er über die Farbenpracht eines blühenden Strauchs staunte. Dann wurde im Gespräch die Krankheit Grauer Star erklärt. Gemeinsam wurde überlegt, welche Sinne wir einsetzen können, wenn wir uns nicht auf unsere Augen verlassen können.

Anschließend wurde die Gruppe aufgeteilt. Ein Teil der Schüler begab sich in den Schulhof. Dort wartete Herr S. bereits, teilte jedem einen Langstock aus und erklärte, wie man ihn benutzt. Dann durfte jedes Kind eine Simulationsbrille aufsetzen und einen Parcour durchlaufen. Einige liefen dabei gegen eine Wand oder kamen an einer kleinen Stufe ins Stolpern. Als der Parcour nochmal ohne Brille durchlaufen wurde, waren viele überrascht, wie einfach und kurz der Weg eigentlich war!

Die anderen Schüler blieben im Schulhaus und hatten die Gelegenheit, Fragen an Frau S. zu stellen. Wie sieht der Alltag eines erblindeten Menschen aus, welche Hilfsmittel gibt es. Wie kann man z.B. einkaufen und findet die richtigen Konservendosen oder den passenden Geldschein? Frau S. führte verschiedene Geräte wie eine Schablone zum Erkennen der Geldscheine, eine sprechende Uhr, eine sprechende Waage vor. Die Kinder erkannten, dass man auch ohne zu sehen viele Dinge im Alltag ganz allein bewältigen kann. Außerdem erhielten sie ein paar Informationen über die Blindenschrift und durften selbst ausprobieren, Buchstaben mit den Fingern zu ertasten.

Die Thiebauthschule bedankt sich bei Frau M., Herrn S., Frau St. und ihrem Ehemann. Durch ihre Geduld, ihr Einfühlungsverögen und durch das anschauliche, kindgerechte Material war diese Informationsveranstaltung ein beeindruckendes Erlebnis für die Kinder und die Lehrerinnen.

Verdauungsexperten

In den drei dritten Klassen dreht sich im Unterricht zur Zeit alles um das Thema „gesunde Ernährung“. Um aber zu verstehen, warum manche Lebensmittel gesünder als andere sind, ist es wichtig, sich mit den Körperfunktionen auszukennen. Deshalb beschäftigten sich die Schüler letzte Woche mit der menschlichen Verdauung.

In fünf verschiedenen Stationen konnten die Kinder selbst vieles ausprobieren, zum Beispiel dass die Verdauung bereits im Mund mit dem Kauen und dem Speichelfluss anfängt. Man muss sich nur ein Stück Knäckebrot auf die Zunge legen, und sofort spürt man, wie einem „das Wasser im Mund zusammenläuft“.

Dass die Speiseröhre ein langer Schlauch aus Ringmuskeln ist und die Nahrung durch Bewegung der Muskeln in den Magen befördert wird, kann man sich gleich besser vorstellen, wenn man versucht, einen Tennisball durch einen Nylonstrumpf zu bewegen. Dann versteht man auch, warum auch im Kopfstand die Nahrung irgendwann im Magen ankommt und somit das Gesetz der Schwerkraft quasi außer Kraft gesetzt wird.

Zerbröseltes Knäckebrot und ein Schlückchen Wasser in einer Plastiktüte muss man tüchtig durchkneten. Genauso wird unsere Nahrung im Magen mithilfe von Magensaft und Muskelbewegungen in einen Brei verwandelt, der dann weiterwandert in Dünn- und Dickdarm. Im Dünndarm gelangen die Nährstoffe ins Blut, der Dickdarm hat die Aufgabe, dem Nahrungsbrei Wasser zu entziehen.

Auch die Leberfunktion konnten die Schüler nachempfinden, indem sie verschmutztes Wasser durch Verwendung eines Kaffeefilters in einigermaßen sauberes verwandelten. Aber dass die Leber bei zu massiver Verschmutzung an ihre Grenzen stößt, war dabei auch erkennbar.

Nach dieser ansprechenden Stationenarbeit sind die Drittklässler jetzt wahre Verdauungsexperten!

 

Alle Kinder lernen lesen!

 

Am letzten Freitag wurden die neuen Erstklässler in der Aula von den Kindern der zweiten Klasse mit einem bunten, kurzweiligen Programm begrüßt.

Zunächst kam der Auftritt der Klasse 2b, die das Lied „Le petit train roule“ vortrugen.

Anschließend führte die Klasse 1a das kleine Rollenspiel „Wenn ein Löwe in die Schule geht“ auf. Nicht nur als Löwe, sondern auch als Hase, Igel und andere Tiere verkleidet traten die Kinder dabei auf.

Dass alle Zweitklässler kräftig und schön singen können, bewiesen sie mit ihrem gemeinsamen Lied „Alle Kinder lernen lesen“. Danach kam die Klasse 1c dran, die das Stück „Rosa und die Buchstaben“ vorführten.

Gebannt lauschten die Schulanfänger sämtlichen Vorträgen. Es war schon spannend, den „Großen“ zuzusehen und zuzuhören. Zum Abschluss durften die Neuen dann selbst noch aktiv werden, indem sie mit den Zweitklässlern zusammen „Das Lied über mich“ sangen. Da waren alle mit Begeisterung bei der Sache. So verging der erste richtige Schulvormittag wie im Flug.

 

Schön, dass ihr da seid!

Am Donnerstag Nachmittag fand in der Thiebauthschule die Einschulungsfeier der neuen Erstklässler statt. Zuvor traf man sich in der Johanneskirche zum ökumenischen Einschulungsgottesdienst, den Pfarrer Andreas Heitmann-Kühlewein, Pfarrer Martin Heringklee und Gemeindediakon Frederik Lowin gemeinsam hielten. Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst vom Schulchor der Thiebauthschule.

Anschließend ging es in der Aula weiter. Die Schulleiterin Susanne Wehrle begrüßte die 50 neuen Erstklässler und deren Verwandte. Wieder sang der Schulchor unter Leitung von Ingrid König mehrere Lieder, danach war es endlich soweit: Die gespannten Schulanfänger durften mit ihren beiden neuen Klassenlehrerinnen Elisabeth Gimbler und Katja Wünschel ins Klassenzimmer gehen, um ihre allererste Schulstunde zu erleben.

Die Eltern konnten während der Wartezeit Kaffee und Kuchen genießen, das Elterncafé wurde vom Elternbeirat wieder hervorragend organisiert. Vielen Dank an alle fleißigen Kuchenbäcker und Helfer, der Erlös kommt wie jedes Jahr dem Förderverein zugute.

Mit strahlenden Gesichtern verließen die Erstklässler nach Beendigung der Schulstunde ihre Klassenzimmer. Wir heißen alle Schulanfänger herzlich an der Thiebauthschule willkommen und wünschen ihnen eine glückliche, erfolgreiche Grundschulzeit.

 

 

Aktuelles

Elternabende:

16.10.; 19.30 Uhr Klasse 1a, 1b

 

08.11.; 19.30 Uhr, Elternbeiratssitzung für gewählte Elternvertreter

 

13.11.; 19.30 Uhr;

für Schulanfängereltern 2019:

Elternabend zum Thema Schulfähigkeit

 

05.12.; 19.30 Uhr;

Schulkonferenz

Thiebauthschule
Pforzheimer Str. 20
76275 Ettlingen

 

Telefon Schule

07243 101330

 

Telefon Schulkindbetreuung

07243 1018923


Unsere Sekretariatszeiten

Unser Sekretariat ist während der Unterrichtszeiten wie folgt geöffnet:

Montag bis Freitag: 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr


Kontaktformular Schule

 

Kontaktformular Schulkindbetreuung

 

 

letzte Aktualisierung:

15.10.2018

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Thiebauthschule