Thiebauthschule Ettlingen Grundschule
Thiebauthschule EttlingenGrundschule

Pfingstferien bis Sommerferien

Gulliver besucht die Thiebauthschule

Nachdem alle Klassen der Thiebauthschule sich im Schlosshof schon das Sams angesehen hatten, erwartete die Viertklässler noch zum Ende des Schuljahres etwas ganz Besonderes: Die Schlossfestspiele kamen zu ihnen ins Klassenzimmer. Der Schauspieler Peter Kempkes führte in beiden Klassen das Einmannstück „Gullivers Reisen“ auf. Die Idee dazu kam vom Förderverein der Thiebauthschule, der das Ganze auch finanzierte.

Gespannt betraten die Kinder nach der großen Pause ihr Klassenzimmer. Dort waren die Tische zur Seite gerückt, die Stühle standen im Halbkreis. Und sofort begann der Schiffsarzt Dr. Lemuel Gulliver von seinen abenteuerlichen Reisen zu den Liliputanern, zu den Riesen auf Brobdingnag und in das Land der Houyhnhnms zu erzählen. Als Requisiten benutze er lediglich vier kleine Plastikkisten, die er aber immer wieder ganz unterschiedlich einsetzte.  Ganz gefesselt lauschten die Kinder diesem beeindruckenden Schauspiel und sparten am Ende nicht mit Applaus.

Im Anschluss hatten sie noch die Gelegenheit, dem Schauspieler Fragen zu stellen, und so erfuhren sie, wie Herr Kempke Schauspieler wurde, wie sein Berufsalltag aussieht und  wie er sich speziell  auf dieses Stück vorbereitet hatte. Ganze 22 Seiten Text musste er auswendig lernen, und dafür hatte er drei Wochen gebraucht.

Herzlichen Dank dem Förderverein, der den Viertklässlern zum Ende ihrer Schulzeit an der Thiebauthschule dieses besondere Erlebnis ermöglicht hat!

Ja so warn’s, die alten Rittersleut!

Am vergangenen Mittwoch machten die beiden vierten Klassen mit ihren Lehrerinnen Edith Hammer und Gabriele Seifried und drei Eltern als Begleitpersonen ihren Abschlussausflug. Bei zum Glück kühlen Temperaturen fuhren sie mit dem Bus in die Pfalz. Das Ziel war die Burg Berwartstein, wo zunächst eine sehr interessante Führung stattfand.

Zunächst wurde der Burgbrunnen bestaunt, der über 100m tief ist. Dann ging es vorbei an Folter- und Waffenkammern, alten Ritterrüstungen, Steinschleuder und Rammbock hinauf zu herrlichen Aussichtspunkten, wo ein kräftiger Wind wehte. Dort erfuhren die Schüler viel über den einstigen Burgherrn Hans Trapp, der mit seinen zwei Metern Körpergröße damals als Riese galt, mit seiner Frau aber ein erstaunlich kurzes, schmales Bett teilen musste.  Der ehemalige Burgeingang zeigte, dass die Menschen im Mittelalter weder Türen noch Fenster kannten, stattdessen musste man meterhoch durch die Felsen krabbeln, um in die Burg zu gelangen. Kein Wunder, dass sie als uneinnehmbar galt. Als krönenden Abschluss der Burgbesichtigung gingen die beiden Schulklassen bei Kerzenlicht durch geheimnisvolle unterirdische Anlagen, machten dabei aber so viel Lärm, dass sie der dort spukenden Barbara nicht begegneten.

Nach der Führung wurde der Andenkenkiosk im wahrsten Sinne des Wortes leer gekauft, bevor man sich auf den Weg zum nahe gelegenen See machte. Dort verweilten die Kinder mehrere Stunden. Sie wateten im Wasser, führten intensive Ringkämpfe mit sehr fairen Regeln durch, spielten Pflicht oder Wahrheit und genossen diesen Tag ohne Lernen und Hausaufgaben.

Um 15.30 Uhr kam der Bus wieder zur vereinbarten Stelle und die Heimfahrt konnte angetreten werden.  Der Ausflug war ein voller Erfolg, alle Kinder und Erwachsenen waren müde, aber zufrieden, als sie vor der Schule aus dem Bus stiegen. Herzlichen Dank an Frau Ochs, Frau Schmitt und Herrn Knöller für die Unterstützung an diesem Tag!

Die 3b der Thiebauthschule im Landschulheim 2015

Groß war die die Vorfreude auf drei Tage Landschulheim. Und nun sollte es losgehen. Der Wetterbericht hatte nichts Gutes prophezeit. Der Bus kam und wir verabschiedeten uns von den Eltern und manche guckten mit einer kleinen Träne zurück. Aber bald schnatterten wir und überlegten uns allerlei Schabernack mit unseren Klassenkameraden.

Wir kamen auch schon bald in Herrenwies an. Dort begrüßte uns die Herbergsleitung, Frau Stohr. Sie  erklärte uns einige Regeln und dann mussten wir unsere Betten beziehen. Das war eine Herausforderung. Raul meinte: “Ich bin doch keine Frau!“. Doch es half nichts. Jeder musste sein Bett beziehen so gut es ging.

Danach durften wir das Außengelände erkundigen.

Es war nass, aber noch ohne Regen. Einige machten schon mal ihre erste Bekanntschaft mit dem glitschigen Boden. Gottseidank hatten die Eltern einiges an Wechselkleidung eingepackt.

Unser erstes Mittagessen. Hm, ob uns das schmeckt? Aber alle haben sich mindestens zweimal geholt. Rekord waren vier Teller Nudeln mit Soße. Lecker.

Danach gingen wir eine größere Runde nach Herrenwies, immer mit Blick auf die Wolken. Nach dem Abendessen schrieben wir unseren ersten Erlebnisbericht. Anschließend formten wir mit Ton kleine Scheiben und drückten mit gesammelten Fundstücken Muster ein. Die haben wir später bemalt und lackiert.

Die erste Nacht war doch recht unruhig und sehr turbulent, bis wir alle in den Schlaf gefunden hatten.

Am nächsten Morgen, nach dem Frühstück, liefen wir mit unseren Lehrerinnen Frau Kempf und Frau Pacilio zum Erlebnispfad. Dort gab es viele Stationen, und mit einem Fragebogen begannen wir, nach Antworten zu suchen. Das war sehr spannend und wir konnten sehr viel Interessantes erfahren.

Nach dieser Tour ging es zurück zur Herberge zum Mittagessen. Wir veranstalteten eine Hausralley, weil es stark regnete. Die war echt lustig.

Kaum hörte es auf, beschlossen die Lehrerinnen, mit uns zum Sandsee zu laufen. Ein gut gekennzeichneter Pfad mit vielen Kunstobjekten z.B. ein riesiger Spiegel mitten im Wald, führte dorthin. Wir tobten uns eine Weile aus, dann ging es schon wieder zurück. An diesem Abend durften wir einen Film sehen, weil das Grillen wegen Regen ausfallen musste. Aber der Film war toll. Er hat uns allen gefallen.

Wir schrieben noch unsere Berichte, und dann waren wir diesmal echt schon bettreif. Aber einige beschlossen noch, bis 12Uhr wach zu bleiben, denn wir hatten ja ein Geburtstagskind dabei. Aber die meisten schliefen selig weiter und waren durch nichts aufzuwecken.

Mit großem Bedauern mussten wir am nächsten Tag packen, Betten abziehen, Zimmer kehren und unseren Gruppenraum fegen. Und dann kam auch schon der Bus und heimwärts ging es. Diesmal voll Freude auf die Familie, die uns bereits erwartete.

 

Geocashing

Vergangenen Dienstag machte Herr A. Figlestahler mit einigen Zweit- und Drittklässlern eine Pfiffikus-Geocashing-Tour. Anfangs erklärte er uns die Längen- und Breitengrade des Globusses. Als wir fertig waren, gab er uns ein Blatt mit Hinweisen für die ersten Koordinaten. Nach einiger Zeit fanden wir unser erstes Ziel.

Die Daten führten uns zu einem grimmig schauenden Mann – einer Statue. Dort fanden wir neue Koordinaten. Als wir am Horbachpark zwischen drei Bäumen suchten, entdeckten wir die nächsten Koordinaten, die uns zum endgültigen Ziel führten. Uns Kindern gefiel diese moderne Schatzsuche sehr!

Leonardo Ochs und Leo Figlestahler, 4b

Vielfraß im Taucheranzug oder Die blauen Glückspunkte oder Ein Wunsch, ein Punkt

Zum Glück gehen wir in Ettlingen in die Schule. Da wird uns nie langweilig. In diesem Sommer überraschte uns das Team der Schlossfestspiele mit der Aufführung des Sams - einer unserer Lieblingsgeschichten. Wir waren so angetan, dass wir für diesen Artikel gleich mehrere Überschriften fanden.

Doch nun zum Stück:

Klein, prall und rothaarig sprang das Sams auf die schön gestaltete Bühne. Die vielen Schauspieler beeindruckten uns ebenfalls. Mit Taucheranzug und blauen Punkten brachte das Sams Herrn Taschenbier zunächst in große Schwierigkeiten, fegte doch fortwährend Frau Rotkohl ins Zimmer.

Gut, dass es nicht bei EUCH wohnt, sonst wäre vermutlich das Kinderzimmer leergefressen. Später dann fand Herr Taschenbier sein zugelaufenes Wesen ganz witzig und war sogar sehr traurig, als das Sams gehen musste. Auch wir mussten wieder zurück in die Schule, werden aber im nächsten Jahr ganz bestimmt wiederkommen.

Gemeinschaftsarbeit der Klasse 3a mit Frau Dorn-Kuckert

Erfolge beim Europäischen Malwettbewerb und beim Känguru-Wettbewerb

Am letzten Schultag vor den Pfingstferien versammelten sich alle Schülerinnen und Schüler der Thiebauthschule mit ihren Lehrerinnen in der Aula. Dort fand die Preisverleihung für den Europäischen Malwettbewerb und den Känguru-Wettbewerb statt.

Da die Preisträger zwei Tage zuvor nicht an der offiziellen Preisverleihung der Stadt Ettlingen im Eichendorffgymnasium teilnehmen konnten – sie waren viel zu sehr in ihren Projekten bei den Projekttagen beschäftigt – kamen zu diesem Anlass extra Frau Larissa Weber und Herr Henrik Bubel vom Bildungsamt Ettlingen an die Thiebauthschule. Auch die Eltern der Preisträger waren eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen.

Zunächst spielte He Qiang Jin Wang aus der 4b auf der Querflöte ein Stück vor, für das sie bei Jugend Musiziert ebenfalls einige Wochen vorher einen Preis gewonnen hatte. Dann verlas Henrik Bubel die Gewinner des Europäischen Malwettbewerbs und bat sie nach vorne, um ihnen ihren Preis und eine Urkunde zu überreichen: Einen Ortspreis hatten Nele Becker, Neele Keune, Charlotte Schneider, Leonie Simon, Julian Lauinger, Keely Vukojevic, Mia Lauber, Julius Tutte, Lea Schmitt, Jakob Bauer, Romy Sauer und Charlotte Brändle gewonnen, außerdem wurden Raúl Sepulveda Martinez, Pascal Mühlbeier und Lennart Zink für einen Landespreis geehrt. Auch die drei Kunstlehrerinnen Katja Wünschel, Antje Dorn-Kuckert und Gerlinde Kempf erhielten eine kleine Anerkennung als Dank, dass sie mit ihren Schülern an diesem Wettbewerb teilgenommen hatten. Die preisgekrönten Kunstwerke waren in der Turnhalle ausgestellt.

Der Känguru Mathematikwettbewerb hat das Ziel, bei den Kindern Spaß am Knobeln und Tüfteln zu wecken. 75 Kinder aus den dritten und vierten Klassen der Thiebauthschule hatten im Mai an diesem Wettbewerb teilgenommen. Einen dritten Preis erzielten dabei Jonathan Karcher, Larisa Moaca, Lena Kußmann und Matthea Oepping, den zweiten Preis Enis Can Baykal und Lilly Klessing, und den ersten Preis mit hervorragenden 102,50 Punkten erreichte wie schon im Vorjahr Nadia Arrada. Matthea Oepping bekam außerdem noch das Känguru T-Shirt für den größten Kängurusprung überreicht, das bedeutet, dass sie die meisten Aufgaben in Folge richtig gelöst hatte.

Jedes Kind, das  an diesem Mathematikwettbewerb teilgenommen hatte, erhielt außerdem als Anerkennung eine Urkunde und ein kleines Knobelspiel als Preis.

Herzlichen Glückwunsch allen Preisträgern beider Wettbewerbe!

Kinder lesen – und da wird was draus!

 

140 Jahre Thiebauthschule, die Fördergemeinschaft feiert ihren 40. Geburtstag, Pippi Langstrumpf wird 40…, Kinder- und Jugendliteraturtage in Ettlingen…

… da könnte man doch was draus machen und ein Grund zum Feiern ist es allemal. So dachte das Kollegium der Thiebauthschule und plante für die Tage vor den Pfingstferien Projekttage und ein Schulfest. Die Eltern waren leicht zu überzeugen, so dass gemeinsam eine tolle Woche auf die Beine gestellt wurde.

„Kinder lesen … und da wird was draus!“, so lautete das Motto der Projektwoche. In klassenübergreifenden Gruppen ließen die Schüler und Schülerinnen der Thiebauthschule Figuren unterschiedlicher Kinderbücher lebendig werden. So tummelten sich „die Monster vom blauen Planeten“, Pippi Langstrumpf, Ronja Räubertochter, das Indianerkind Fliegender Stern, das Sams, „der Löwe der nicht schreiben konnte“ auf verschiedenen Sternen und Planeten und machten Abstecher auf einen Schrottplatz, auf dem interessante Maschinen entwickelt wurden und Professor Turbozahn seine Sockensuchmaschine vorstellte.

Wer hätte gedacht, dass das, was man liest und sich sonst nur im Kopf vorstellt, Wirklichkeit werden kann. Mit Hilfe von Phantasie und den Erzählungen der Autoren, entstanden viele Handlungsräume, kleine szenische Spiele, Basteleien und Kunstwerke, die zeigten, was die Kinder in den Büchern und Geschichten entdeckten.

In kleinen Ausstellungen wurden diese Ergebnisse dann am Schulfest den Eltern, Verwandten, Schulkameraden und Lehrerinnen präsentiert.

Damit man bei der Reise durch die Kinderliteratur nicht hungern und verdursten musste, wurden alle Literaturreisenden von den fleißigen Helfern verköstigt und versorgt.

Aufmerksam machte auf sich die Fördergemeinschaft, die seit 40 Jahren unermüdlich Geld sammelt, um die Klassen der Thiebauthschule bei einzelnen Aktionen wie beim Filzen, beim „Kinder-stark-mach-Kurs“, bei Landschulheimen, bei der Anschaffung von Pausenspielen,… zu unterstützen. Vielen Dank an alle, die durch ihre Mitgliedschaft und Geldspenden die Gemeinschaft unterstützen!

Ein Höhepunkt des Schulfests war dann noch die Aufführung der „total verrückten Schulübernachtung“. Die etwas verrückte Lehrerin Frau Pfiffikus wurde von Graf Dracula entführt und von ihrer Klasse und vielen Gestalten der Kinderliteratur wieder befreit. Ausgetricktst wurde Graf Dracula von der kleinen Hexe, Pippi Langstrumpf, Käptn Blaubär, Hein Blöd und Wicky. Der Chor der Schule ließ die ganze Schulübernachtung zu einem Musical werden, die Schauspieler legten sich mächtig ins Zeug, damit Frau Pfiffikus am Ende wieder in der Thiebauthschule war. Vielen Dank für den großartigen Probe- und Aufführungseinsatz von den Kindern und den Lehrerinnen Frau Seifried und Frau König, die das Stück selbst geschrieben und mit Liedern inszeniert hatten.

Vielen Dank an alle Beteiligten für diese schöne Woche voll von Kindergeschichten!

BNN, 27.05.2015

Aktuelles

Das Team der Thiebauthschule macht Ferien. Sie erreichen uns wieder ab dem 04.09.2018.

 

Wir wünschen allen erholsame Ferien!

Ferienhausaufgaben :)

Einmal in der Woche auf eine Wiese liegen und ein Buch lesen.

Mindestens zehn Mal ins Schwimmbad gehen.

Jeden Tag eine Stunde draußen spielen!

 

...nach den Ferien geht es so weiter...

Wir sehen uns wieder am 10. September um 8.30 Uhr, Unterrichtsende ist um 12.10 Uhr

Wir freuen uns auf euch!

Ab Dienstag, 11. September gilt der Stundenplan, den die Kinder am ersten Schultag erhalten.

 

Infos für Schulanfänger:

Di, 11.09.2018, 19.30 Uhr Elternabend

 

Do, 13.09.2018

14.30 Uhr Gottesdienst in der Martinskirche

15.30 Uhr Einschulungsfeier in der Aula der Thiebauthschule

 

Ab Freitag 14.09.2018 haben die Erstklässler nach Stundenplan Unterricht. Diesen erhalten Sie am ersten Elternabend.

Thiebauthschule
Pforzheimer Str. 20
76275 Ettlingen

 

Telefon Schule

07243 101330

 

Telefon Schulkindbetreuung

07243 1018923


Unsere Sekretariatszeiten

Unser Sekretariat ist während der Unterrichtszeiten wie folgt geöffnet:

Montag bis Freitag: 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr


Kontaktformular Schule

 

Kontaktformular Schulkindbetreuung

 

 

letzte Aktualisierung: 30.07.2018

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Thiebauthschule