Thiebauthschule Ettlingen Grundschule
Thiebauthschule EttlingenGrundschule

Was alles so los ist - 2011/2012

Zum Schutz der Kinder veröffentlichen wir auf unserer Homepage keine Photos. Unsere Aktivitäten können Sie hier aber in schriftlicher Form verfolgen.

Damit die Kinder sehen, was in anderen Klassen oder Gruppierungen erlebt wird, veröffentlichen wir in der Schule an der Bilderwand die "Photos der Woche".

Verabschiedung der Viertklässler

 

Mit einem tollen Programm haben sich die Viertklässler von der Thiebauthschule verabschiedet.

Die Kinder führten ihre ganz unterschiedlichen Talente als Gemeinschaft und als individuelle Persönlichkeiten vor. Begeistert staunte das Publikum, welche Schätze in den Kindern schlummern.

Mit vielen guten Wünschen und der Aufforderung ihre Talente zu mehren, wurden die Kinder aus der Thiebauthschule entlassen.

Wir werden sie vermissen.

Alles Gute auf eurem weitern Weg wünschen euch die Lehrerinnen der Thiebauthschule.

Tore schießen für Afrika! 625€ für Waisenhaus gespendet.

 

Bei den Projekttagen, die Ende Juni in der Thiebauthschule zum Thema Afrika stattgefunden hatten, hat sich eine Projektgruppe mit dem Leben der Kinder in afrikanischen Großstädten beschäftigt. Gemeinsam wurde erarbeitet, wie die Lebens- und Wohnverhältnisse in Slums sind und warum es Straßenkinder, Kinderarbeit und viele Waisenkinder in Afrika gibt. Die Dritt- und Viertklässler erfuhren, dass es den Kindern oftmals am Nötigsten wie sauberem Trinkwasser und gesunder Nahrung fehlt, ganz zu Schweigen von Spielsachen, die für die Kinder in Deutschland so selbstverständlich sind. Mit viel Fantasie und Geschick wurden in diesem Projekt verschiedene Spielsachen aus Müll hergestellt, wie z.B. Fußbälle, Puppen, Autos und vieles mehr.

Die Schüler waren sehr betroffen von den schwierigen Lebensumständen der afrikanischen Kinder. Umso wichtiger war es ihnen daher, eine Spendenaktion auf die Beine zu stellen, um wenigstens einigen Kindern helfen zu können. So plante diese Projektgruppe unter Leitung von Gabriele Seifried mit Feuereifer für das Schulfest ein Torwandschießen. Der Erlös sollte an den Verein Solidarität Ettlingen- Fada n’Gourma gehen, der damit ein Waisenhaus in Burkina Faso unterstützt. Es wurden Plakate geschrieben und in jeder Klasse Flyer verteilt. Luis organisierte in einigen Geschäften noch Werbegeschenke als Preise für die besten Torschützen, Toms Eltern stellten ihre nagelneue Torwand zur Verfügung, Cedric brachte eine Kasse und ein Spendensparschwein mit. Beim Schulfest war das Torwandschießen dann ein großer Erfolg. Nicht nur Kinder der Thiebauthschule nahmen daran teil, sondern auch einige Eltern, zwei Lehrerinnen und der Hausmeister Herr Fuchs, sowie ehemalige und zukünftige Schüler. Den ersten Preis, einen Pizza-Gutschein von der Pizzeria Luisenstube Ettlingen, gewann Eray Aydingül, der zweite Preis, ein Fußballbuch von der Buchhandlung Abraxas ging an Sven Rauenbühler. Jeder, der am Torwandschießen teilgenommen hatte, bekam einen Preis.

Aber viel wichtiger als die Preise war, dass diese Aktion insgesamt 625€ einbrachte! Dieses gute Ergebnis konnte nur erzielt werden, weil die Schüler mit so großer Begeisterung mitgeholfen hatten und weil sie von so vielen unterstützt worden waren: Besonders sind hier die Stadtwerke Ettlingen als Hauptsponsor zu erwähnen, die eine großzügige Spende beigesteuert haben. Außerdem haben die folgenden Unternehmen Preise fürs Torwandschießen gestiftet: Pizzeria Luisenstube, Buchhandlung Abraxas, Volksbank Ettlingen, Badische Beamtenbank Ettlingen, Sunshine Kindermoden, Spielkiste und Nice for Men. Herzlichen Dank, auch an alle privaten Spender!

Am 10.07.2012 überreichten nun die Schüler der Projektgruppe dem Vorsitzenden des Vereins Solidarität Ettlingen- Fada n’ Gourma, Herrn Jürgen Becker und dem Schatzmeister Herrn Hubert Rickmann den Betrag von 625€. Zu Recht waren sie stolz auf dieses tolle Ergebnis. Herr Becker, der in den Sommerferien die Kinder im Waisenhaus besuchen wird, bedankte sich herzlich und versprach, die Grüße der Schüler zu übermitteln.

Tolle Ergebnisse bei den Bundesjugendspielen

Am Montag, den 09.07. wurden in der Thiebauthschule die Urkunden für die Bundesjugendspiele überreicht, die bereits vor einigen Wochen im Baggerloch stattgefunden hatten. Wieder einmal hatten die Kinder der Klassen 2 bis 4 ihr Können in den vier Disziplinen Werfen, Weitsprung, 50m-Sprint und 1000m-Lauf für die Jungen bzw. 800m-Lauf für die Mädchen unter Beweis gestellt und dabei teilweise hervorragenden Ergebnisse erzielt. Die beiden Sportlehrerinnen Ingrid König und Kerstin Enderle, die den sportlichen Wettkampf organisiert hatten, verkündeten in der Aula den gespannten Schülerinnen und Schülern ihre Ergebnisse. Die Jahrgangsbesten waren in der zweiten Klasse Nina Kußmann und Maximilian Köhler, in der dritten Klasse Selina Abraham und Lewin Jutzi und in der vierten Klasse Justine Biskop und Sven Rauenbühler. Herzlichen Glückwunsch!

Gemeinschaftsbericht der Klasse 3b

Unser Landschulheim in Herrenwies

Am Montag, den 2. Juli 2012 sind wir, die Klassen 3a und 3b, mit dem Bus ins Landschulheim nach Herrenwies gefahren. Nach einer Stunde Fahrt sind wir in der Jugendherberge angekommen. Wir teilten uns in die verschiedenen Zimmer auf. Danach hat uns Frau Storr begrüßt und uns die Regeln in der Jugendherberge gesagt. Nach dem Mittagessen sind wir zum Sandsee gewandert. Im Wald haben wir eine tote Leiche gesehen: es war ein Eichhörnchen. Als wir zurückkamen waren unsere Socken und Schuhe klitschnass, denn es gab viel Matsch und viele Pfützen auf den Wegen quer durch den Wald. Am Abend haben wir alle Brettspiele gespielt. Am zweiten Tag durften wir uns nach dem Frühstück aussuchen, ob wir eine Waldrally oder eine Führung mit dem Förster machen wollten. Bei der Rally mussten wir viele Fragen beantworten und Herr Ketterer, der Förster zeigte uns Riesenameisen, die ihren Bau in einem morschen Baum hatten. Am Nachmittag gab es im Haus für uns einen Stationenlauf mit vier Stationen: Freundschaftsbänder knüpfen, Papierflieger falten, einen Landschulheimsong dichten und eine tickende Bombe suchen. Nach den Stationen mussten wir für unsere Modenschau am Bunten Abend üben. Es gab einen Engel, coole Jungs, sportliche Mädchen, verrückte Vögel und viele andere Auftritte. Als Kaan einen Vorwärtssalto gemacht hat haben alle laut gejubelt. Zum Schluss haben alle ein Eis bekommen und wir haben das Landschulheimlied gesungen.

Am Mittwoch mussten wir wieder unsere Koffer packen und die Zimmer aufräumen. Bis der Bus endlich kam (er hatte eine dreiviertel Stunde Verspätung!) haben wir noch draußen gespielt. Als wir an der Schule ankamen, haben sich alle gefreut.

 

Ist der letzte Tag verronnen,

wollen wir bald wiederkommen,

sagen Tschüss, auf Wiedersehn,

leider müssen wir jetzt gehen.

Wie kommt die Capri-Sonne in die Tüte?

Nach erfolgreich abgeschlossenen Projekttagen bereitet sich die Klasse 4a unter der Anleitung ihrer Klassenlehrerin Antje Dorn-Kuckert nun auf ihre Einzelreferate vor. Neben Internetrecherchen und Materialbeschaffung bei Behörden, Reiseunternehmen oder Stadtinformationen geht es auch um die passende Präsentation der Themen. Welches Plakat passt zum Papagei, arbeite ich mit Karteikarten, um die Kantone der Schweiz darzulegen oder zeigt ein Mind-Map die Hunderassen besser? Benutze ich Overheadfolien für Frankreich/ Limoges oder entscheide ich mich für eine Power-Point-Präsentation, um die Einzelschritte der Capri-Sonnen-Herstellung zu zeigen? Wer hat ein passendes Poster zum Thema Schildkröten und Vogelspinnen , finde ich vielleicht noch ein Buch in der Stadtbibliothek über Fotografie oder Oldtimer, soll ich mich bei New York auf die Freiheitsstatue konzentrieren? Schickt mir die Mitarbeiterin der Wilhelma ein Päckchen mit Lageplänen für mein Thema und genügt es, wenn ich Namibia als Urlaubsland darstelle? All diese Vorbereitungen sind sehr arbeitsreich, aber auch spannend und machen vor allem durch das Arbeiten in der Gemeinschaft auch noch jede Menge Spaß. Der „Weg ist das Ziel“, und am Ende werden die Kinder zum Abschluss dieser schönen Grundschuljahre sich mit Erdbeben auskennen, in Baden-Baden heimisch sein, alles über Delfine, Meerschweinchen, Kaninchen, Fledermäuse und Katzen wissen und natürlich auch endlich erfahren, wie die Capri-Sonne in die Tüte kommt.

Salibonani – Willkommen in Afrika

Während der Projektwoche in der Thiebauthschule beschäftigen sich die Kinder auf vielfältige Weise mit einem fernen Kontinent: Afrika
In zwölf verschiedenen Projektgruppen wurde der Kontinent entdeckt, erforscht, kennen gelernt und sich mit den unterschiedlichen Lebensweisen in Afrika auseinander gesetzt.
Die Tage begannen mit allen Kindern gemeinsam in der Aula, wo das Steinlied als gemeinsamer Beginn gesungen wurde. Danach erzählten afrikanische Kinder aus dem Regenwald, der Wüste oder in einer Großstadt von ihrem so ganz anderen Leben in Afrika. Die Kinder zeigten sich beeindruckt von den Kurzfilmen und entwickelten eine Sensibilität für die andere Kultur. Anschließend erarbeiteten sie in ihren Gruppen die unterschiedlichen Themen: Auch dort wurden der Regenwald, die Wüste und das Leben in Großstädten vertieft. Hinzu kamen die Tierwelt Afrikas, die Musik und Rhythmen des Kontinents, Tänze und Kultur. Vieles wurde selbständig recherchiert, kreativ umgesetzt und sich gegenseitig vorgestellt. Im Yogahaus Ettlingen wurden die Kinder auf eine Körperreise durch die Tier- und Pflanzenwelt und durch die Musik des Landes mitgenommen.

Willkommen waren am Freitagnachmittag dann alle Eltern, Freunde und Neugierige, um die Ergebnisse aus den Projektgruppen zu besichtigen. Beim Schulfest reisten die Gäste in ein paar Stunden durch den Kontinent, den die Kinder zuvor mehrere Tage besucht hatten.

Salibonani – Willkommen Frau Konrektorin Gimbler

Im Rahmen des Schulfestes wurde auch Frau Gimbler, die neue Konrektorin der Thiebauthschule eingeführt. Ihre Klasse stellte sie mit einem Buchstabenrätsel vor:
NEtter geht es gar nicht
Lehrerin sein passt gut zu ihr,
denn sie hiLft uns immer. Und deshalb
mögen wIr sie alle.
Und sonst? Was gibt es noch zu sagen?
Sie isst Gerne Schokolade.
Ihr Unterricht ist sehr gut,
besonders Mathe kann sie super.
Sie ist ein fleißiges Bienchen, das auch all
unsere ProblemfäLle löst.
Ehrlich! Sie ist eine tolle
KonRektorin.                Elli Gimbler!

Nachdem Frau Schulamtdirektorin Ströbel Frau Gimbler offiziell in ihr Amt eingeführt hatte, wurde sie auch von Herrn Bürgermeister Fedrow, dem geschäftsführenden Schulleiter Herrn Obermann, der Elternbeiratsvorsitzenden Frau Floßmann und der Personalrätin Frau Blume herzlich begrüßt und zu Ihrem Amt beglückwünscht. Chor und Lehrerschaft zeigten ihre musikalischen Stärken und besangen das neue Amt von Frau Gimbler.
Im Team mit Frau Rektorin Wehrle wird Frau Gimbler nun die Leitung der Thiebauthschule wahrnehmen.


Besuch aus Straßburg

 

Am Donnerstag, den 14.6.2012 besuchte uns unsere Straßburger Partnerklasse. Im vergangenen Monat waren wir bei ihnen. Zuerst besuchten wir gemeinsam den Karlsruher Zoo. Nachdem wir genug Gegacker, Geschrei und andere Geräusche gehört hatten, nahm jeder seinen französischen Partner zum Mittagessen mit nach Hause. Viele Kinder grillten zusammen bei Elena. Um 14 Uhr trafen wir uns wieder an der Thiebauthschule. Unsere Lehrerin Frau Hammer teilte uns in verschiedene Gruppe auf, denn wir machten eine Stadtrallye, die sie für uns vorbereitet hatte. So lernten unsere französischen Partnerschüler Ettlingen kennen, und auch wir Kinder der Klasse 4b bekamen ein paar neue Informationen. Der Austausch hat allen großen Spaß gemacht, und so waren wir beim Abschied sehr traurig.

Timo Dietz, Moritz Kuch (Klasse 4b)

Tierisch musikalisch: Von Vögeln, Hühnern & Co.

 

Am Mittwoch, den 23. Mai fand am frühen Abend in der gut besuchten Aula der Thiebauthschule ein Konzert des Schulchores und der Orff-Gruppe statt. Ingrid König, die das Konzert leitete, hatte ein sehr abwechslungsreiches Programm rund um Vögel, Hühner & Co zusammengestellt. Fast alle Stücke wurden von Astrid Lehari-Bossinger am Klavier begleitet.

Nach ein paar einleitenden Worten zur Begrüßung durch die Schulleiterin Susanne Wehrle ging es auch schon los. Der Chor brachte mehrere Lieder zu Gehör, einige davon zweistimmig oder als Kanon mit Bewegungen. Zwischendurch spielte die Orffguppe das Stück „Wo sind meine Entchen“, das rhythmisch an das Lied „Alle meine Entchen“ erinnert, in drei verschiedenen Variationen. Die Blockflötengruppe der Klasse 4a trug den „Frühling“ von Antonio Vivaldi vor. Bei dem sehr flotten Lied „Jimba papagei“, zunächst mehrstimmig vom Chor gesungen, durfte dann auch das Publikum aktiv werden und mitsingen. Anschließend spielten einige Kinder auf der Blockflöte „Onkel Jörg hat einen Bauernhof“. Dieses Stück hatten sie bei Frau Elke Schuler einstudiert, die an der Thiebauthschule das Musikschulprojekt MusiKick durchführt. Die Schülerinnen der Klasse 4a führten danach einen Tanz auf, dann brachte die ganze Klasse 4a einen originellen Rap zum Vortrag. Michael und Jascha spielten dabei sehr überzeugend jeweils ein verrücktes „Rap-Huhn“. Nach dem flotten Lied „Ein kleines Huhn fliegt um die Welt“, das wieder vom gesamten Chor gesungen wurde, wurde dann zum Abschluss bei dem Lied „Alle Vögel sind schon da“ noch mal das Publikum mit einbezogen. Der anschließende Applaus machte deutlich, wie gut das Konzert gelungen war! Alle Zuhörer, ob groß oder klein, waren voll des Lobes für diesen musikalischen Genuss!

Naturwunder im Klassenzimmer

 

Die Schüler und Schülerinnen der beiden dritten Klassen konnten in den letzten Tagen in ihrem Klassenzimmer ein ganz besonderes Naturereignis beobachten: Sie erlebten mit, wie sich aus kleinen Raupen wunderschöne Schmetterlinge entwickeln. Die beiden Klassenlehrerinnen Elisabeth Gimbler und Heidi Köhler hatten nämlich ein Schmetterlingsaufzuchtset für ihre Klassen besorgt. Zunächst zogen in jedes Klassenzimmer fünf kleine Raupen ein, die innerhalb weniger Tage dank einer Nährlösung zu richtig dicken, großen Tieren heranwuchsen. Dann begann der Prozess der Verpuppung. Es dauerte wiederum nur wenige Tage, bis die ersten Schmetterlinge schlüpften. Im Schulhof wurden schließlich alle Schmetterlinge frei gelassen. Für die Kinder war es sehr spannend, Zeugen dieser Verwandlung zu sein. Natürlich wussten die meisten schon vorher aus Büchern, wie Schmetterlinge entstehen, aber es ist doch etwas anderes, wenn dies im eigenen Klassenzimmer stattfindet!

Känguru-Wettbewerb – so macht Mathe Spaß!

 

Auch dieses Jahr fand im März wieder der Känguru-Wettbewerb der Mathematik statt. Dabei handelt es sich um einen freiwilligen Wettbewerb mit interessanten und abwechslungsreichen Textaufgaben, der in erster Linie die Freude an der Mathematik wecken soll. Aus der Thiebauthschule haben insgesamt 69 Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klassen daran teilgenommen.

Am vergangenen Freitag erhielten nun alle teilnehmenden Kinder ihre wohlverdienten Preise. Die Schulleiterin Susanne Wehrle überreichte den Kindern, die besonders gut abgeschnitten hatten, ihre Geschenke. Das waren bei den Drittklässlern Luis Steinmetz, Lewin Jutzi, Lars Schönberger und Lenny Krohmer, die jeweils den 3. Preis erhielten, Cedric Mühlbeier bekam mit 91,25 Punkten den 1. Preis. Bei den Viertklässlern erreichten Lucas Einzmann, Livia Arrada, Katja Schnell und Valerie Bossinger den 3. Preis, Mika Schmitt und Luis Hoffmann den 2. Preis und Timo Dietz mit 108,75 Punkten den 1. Preis. Außerdem gewann Luis Hoffmann das Känguru-T-Shirt. Allen Preisträgern herzlichen Glückwunsch!

Das Tolle am Känguru-Wettbewerb ist aber, dass jeder Teilnehmer eine Urkunde und ein Geschenk erhält. Die diesjährigen Geschenke, ein kleines Knobelspiel, kamen bei allen Schülern – und auch bei den Mathelehrerinnen – sehr gut an.

Der Selbstbehauptungskurs

 

„Am Montag, den 23.4.2012 begann der Selbstbehauptungskurs für uns Viertklässler der Thiebauthschule. In den zehn Schulstunden, jeden Tag zwei, erklärte uns Herr Heitz, ein ehemaliger Polizeibeamter, wie wir uns gegenüber Leuten, die aggressiv auf uns zugehen, verhalten können. Damit wir dies besser begreifen und verstehen konnten, zeigte er uns Filme oder spielte Szenen mit uns. Wir glauben alle, dass wir uns nun in „brenzligen“ Situationen besser verhalten können.“

Dieser Artikel stammt von Malte Behrens und Mika Schmitt aus der Klasse 4b. Auch die folgenden Kommentare von Schülern aus der Klasse 4a zeigen, dass es Herrn Heitz gelungen ist, dieses Thema auf sehr einfühlsame und kindgerechte Art mit den Kindern zu besprechen und Lösungsmöglichkeiten zu erarbeiten:

„Ich habe gelernt, dass in vielen Situationen Gewalt nicht gut ist, sondern Köpfchen gefragt ist.“ (Sophia)

„Ich habe gelernt, dass ich mich auch gegen die Großen wehren kann.“ (Anna)

„Ich habe gelernt, dass man von Leuten, die einem komisch vorkommen, Abstand halten soll.“ (Paula)

„Ich fand gut, dass uns gezeigt wurde, wie man sich wehrt, und so habe ich mehr Mut bekommen.“ (Katja)

„Ich habe gelernt, dass man nicht immer Muskeln braucht.“ (Jascha)

„“Ich habe gelernt, dass man auch nein sagen muss.“ (Hannah)

Die Thiebauthschule bedankt sich herzlich bei Herrn Heitz für seine Arbeit und beim Förderverein, der zur Finanzierung des Kurses beigetragen hat.

Besuch der Orgel in der Herz-Jesu-Kirche

 

Am Freitag, den 20. April 12 besuchten wir, die Klassen 4b & 4a, die Herz-Jesu Kirche in Ettlingen. Dort erzählte uns der Organist Bruno Hamm viele spannende Dinge über die Orgel. Z.B. dass die Pfeifen der Orgel nach dem Prinzip der Blockflöte gebaut werden. Wussten Sie, dass die Orgel der Herz-Jesu Kirche aus ungefähr 3000 Pfeifen besteht? Die Orgel ist das einzige Instrument das andere Instrumente nachahmen kann. Außerdem lernten wir von Herrn Hamm, dass die größte Pfeife der Orgel 9,60 m hoch ist. Die kleinste Pfeife dagegen ist gerade mal 1 cm groß.

Anschließend durften wir alle in Gruppen die Orgel von innen besichtigen.

Wir danken Herrn Hamm für die tolle Führung und natürlich auch unseren Lehrerinnen Frau Dorn-Kuckert, Frau Heger-Adam und Frau König.

 

von Paula Sauerborn und Carla Simon

Jahresversammlung der Fördergemeinschaft

Am 16.04. fand die diesjährige Jahresversammlung der Fördergemeinschaft unserer Schule statt. Der Vorstand berichtete von den verschiedenen Aktivitäten und stellte den Kassenbericht vor. Finanziell unterstützt wurde die Pfiffikus-AG (für Klasse 2 bis 4), das Filzen (für jede Klasse einmal während ihrer Grundschulzeit), die Unterstützung des "Kinder stark machen"-Kurses (Klasse 4). Es wurde nochmals darauf hingewiesen, dass auch einzelne Familien bei Ausflügen oder Klassenfahrten einen finanziellen Zuschuss bekommen können, wenn die Ausgaben das Familienbudget übersteigen.

Problematisch ist momentan die Einnahmesituation: Nur die Mitgliedsbeiträge und der Kuchenverkauf bei der Einschulungsfeier bringen Einnahmen für die Fördergemeinschaft. Es wäre schön, wenn noch mehr Familien Mitglied werden würden, denn alle Kinder profitieren von der Fördergemeinschaft.

Der Vorstand wurde entlastet.

Für das neue Schuljahr wurde dann ein neuer Vorstand gewählt. Das neue Leitungsteam besteht aus Frau Ehrich, Frau Kußmann, Frau Eifeler, den Beisitzerinnen Frau Heger-Adam und Frau Wehrle und der Kassenprüferin Frau Bubolz.

Dem "alten Vorstand" Frau Freudig, Herr Stemmer und Frau Behrens sei für ihr langjähriges Engagement herzlich gedankt. Sie haben mit Ihrem Tun viel für die Kinder der Thiebauthschule getan.

29. März 2012

LeseABEND an der Thiebauthschule

Kurz vor Ferienbeginn traf sich die Klasse 4a mit ihrer Lehrerin Antje Dorn-Kuckert zu einem Leseabend im Klassenzimmer. Bereits in den letzten Wochen stand der Unterricht im Zeichen der Lesefreude. Autorenkisten der Stadtbibliothek Ettlingen und die gut bestückte „Lesekiste“ der Buchhandlung Abraxas (hier geht nochmals ein besonderes Dankeschön an Frau Hirsch!) boten eine breite Vielfalt für Schülerinnen und Schüler.

Neben verschiedenen Präsentationstechniken bei der Buchvorstellung standen die Lebensläufe der Autorinnen und Autoren im Focus. Die Frage, wie man Verfasser wird und zu welchem Zeitpunkt seines Lebens man Lust zum Schreiben verspürt, interessierte die Kinder besonders.
Verarbeitete Astrid Lindgren ihre Kindheitserinnerungen in ihren Werken? Wusste Cornelia Funke schon als Kind, dass sie später berühmt werden würde?

Wer weiß, vielleicht werden ja einige ThiebauthschülerInnen irgendwann einmal von der Schreiblust gepackt? Die Leselust lässt sie nun nicht mehr los und die nächste Autorenkiste mit Werken von Paul Maar wartet schon.

Aktuelles

Elternabende:

16.10.; 19.30 Uhr Klasse 1a, 1b

 

08.11.; 19.30 Uhr, Elternbeiratssitzung für gewählte Elternvertreter

 

13.11.; 19.30 Uhr;

für Schulanfängereltern 2019:

Elternabend zum Thema Schulfähigkeit

 

05.12.; 19.30 Uhr;

Schulkonferenz

Thiebauthschule
Pforzheimer Str. 20
76275 Ettlingen

 

Telefon Schule

07243 101330

 

Telefon Schulkindbetreuung

07243 1018923


Unsere Sekretariatszeiten

Unser Sekretariat ist während der Unterrichtszeiten wie folgt geöffnet:

Montag bis Freitag: 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr


Kontaktformular Schule

 

Kontaktformular Schulkindbetreuung

 

 

letzte Aktualisierung:

15.10.2018

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Thiebauthschule